lehner´s rumpelkammer

ANDREAS LEHNER´s

Projektrumpelkammer

neue projekte
produkte
prolekte
impressum
links

activated 02.04.2002
updated 03.05.2016

2017 Ausstellung
Reformation
2017 ist das Reformationsjahr.
Aus diesem Anlass entwickelt das Museum Hartberg eine Ausstellung, die das Thema Reformation aufgreift.
Ein Schwerpunkt wird auf der Zeit des 16. Jahrhunderts in der Oststeiermark liegen, aber auch heute aktuelle Fragestellungen werden behandelt.
Team: Wolfgang Schönwetter, Reinhold Glehr, Ludwig Freidinger
2016

Fest
der
Kulturen

Projektplanung und Organisation "Fest der Kulturen"

Das Fest der Kulturen im Bezirk Oberpullendorf mündet - nach einer Reihe von “Aktionen“ im Vorfeld – in ein Festivalwochenende der besonderen Art. Von Menschen für Menschen – österreichscher und nichtösterreichischer Herkunft,  im Speziellen mit der Vertretung aller Volksgruppen aus der Region.  Die lustvolle Auseinandersetzung miteinander zeigt einerseits den guten Status Qou – u n d  stärkt das integrative Zusammenleben.

Veranstalter: KUGA

Team: Horst Horvath, Josko Vlasich, Barbara Buchinger, Adalbert Putz, Alexander Kulman


2015  

Jahresrückblick 2015 auf Facebook

 
2015 Jahr der kulturellen Vielfalt Gewinn der Ausschreibung für das Basiskonzept für das "Jahr der kulturellen Vielfalt 2016" des burgenländischen Kulturreferates.

(Umgesetzt werden allerdings nur einige wenige Teilprojekte des Konzeptes, so dass ich die künstlerische und gesellschaftspolitische Intention,
die ich dem Projekt beigemessen habe, nicht mehr erkennen kann. Ich werde daher nicht weiter an dem Projekt mitarbeiten.)

Ausschreibungstext
2015 Museumsgütesiegel

Österreichisches Museumsgütesiegel 2015 für das Museum Hartberg und das Museum Oberschützen.
Damit haben bereits drei von mir umgesetzte Museumsprojekte dieses wichtige Qualitätszertifikat erhalten.
Ich gratuliere beiden Teams ganz herzlich zu ihrer seriösen Museumsarbeit.

siegel

 
2015 Dorfmuseum Mönchhof Museumsbereiche
Vertreibung der Ungarndeutschen
Neusiedlersee Bahn
Kleinbahn - Feldbahn


In Zusammenarbeit mit
Dr. Gertraud Liesenfeld
Christine und Josef Haubenwallner
Szabolcs Balász
2015  

ein kleines protrait …

(to be cnntinued)

cr

von
Christian Ringbauer

mit
Ildikó Juhász

2015 Apropos Paradies

Im Auftrag von Burgenland Tourismus entwickle ich entlang des 260 km langen Paradiesradweges Installationen mit paradiesischen Motiven.flügel

Team (in Arbeit)


Konzept, Inhalt und Gestaltung

Andreas Lehner

Ideenfindung:
Andreas Lehner und Peter Liszt

Mitarbeit:
Ulrike Tschach - Sauerzopf
Michael Dobrovits
Hans-Peter Killingseder
Johannes Pichler
Fa. Grabner
Christoph F. Krutzler
Otmar Weber


Musikalische Beratung:
Christian Berg
Dr. Walter Reicher
Karin Ritter
Christa und Gerald Schönfeldinger


Dank an:
Gerald Ehrenhöfer
Markus Fragner
Erwin Hafner
Talos Kedl
Christine Elefant-Kedl
Hans Peter Neun
Peter Pilz
Harald Popofsits
Andrea Weber
Hans Oberhofer
Zoltán Szabadfi

burgenland tourismus

2014/2015 Vernetzung von Gemeindebibliotheken im Südburgenland

Ausgehend von einer Idee von Daniela Pieber (Mitarbeiterin des RMB-Regionalmanagment Burgenland), wurde ich mit der Entwicklung und Durchführung des Projektes beauftragt. Gemeinsam mit den BibliothesleiterInnen Ingrid Hochwarter, Helene Petz, Doris Riemenschneider, Petra Werkovits, Silke Rois, Eveline Wilfinger und Markus Fragner wurden die Grundzüge eines solchen Netzwerkes erarbeitet. Silke Rois hat die Leitlinien für das Netzwerk zusammengefasst, die im Feber 2015 eine großen Anzahl von BibliotheksleiterInnen vorgestellt und diskutiert wurden.

(BVZ , Woche 10/2015)

http://www.buchkultursued.bvoe.at

Herzlichen Dank allen BibliotheksleiterInnen im Südburgenland und den vielen RatgeberInnen in ganz Österreich.

Für Eure überwiegend ehrenamtliche Arbeit habt Ihr meinen höchsten Respekt.

 

Eröffnung im April 2015

Töpfer
Museum
Stoob

Schon als ich ein kleines Kind war, hat es auf mich enen besonderen Eindruck gemacht durch Stoob zu fahren, durch die Töpfergemeinde.
Jetzt darf ich dort ein Museum gestalten und hoffe, die Faszination, die ich damals empfunden habe, für seine BesucherInnen umzusetzen.

flyer

www.toepfermuseum.at
Herbst 2014
Sidewalk Wiener Neustadt

Das Video vom Sidewalk ist endlich digitalisiert und kann hier angesehen werden.

http://youtu.be/TnZWzsHglJU

 


 
Herbst 2014
Golf
Geschichte
Wanderweg
Burgauberg

In Burgauberg konnte ich ja schon mehrere Projekte realisieren.
Dieses Jahr kommt ein Wanderweg dazu, der zwei Ortsteile miteinander
und zusätzlich noch die Geschichte der Gemeinde mit der des Golfsports verbindet,
der heute einen beachtlichen Teil des Ortsgebietes prägt.


 

"Vom Rauchzeichen zum Smartphone"

Kommunikation - immer und überall

Museum Hartberg

 

April 2014

Ausstellung
museum hartberg
Oktober 2013 Relaunch Museum Oberschützen Franz Simon Analog Digital Real Video
September 2012
bis
Oktober 2013
Regionalmanager bei südburgenland plus
(In Vertretung von GF DI Ursula Maringer)


Ein interessantes Jahr mit vielen wertvollen Begegnungen.

Projektschwerpunkte waren die
Organisation von Bürgerbeetiligungsmodellen unter dem Label SEI DABEI
und
Mobilität im Südburgenland

2011
bis
heute

Beiratsmitglied im Bundesbeirat für regionale Kulturinitiativen  
Andreas Baumkircher
Leben und Sterben im 15. Jahrhundert
Ausstellungskatalog

Kostet € 30,- und ist sein Geld wert.

Herausgeber
Amt der Burgenländischen Landesregierung
Abteilung 7 - Kultur, Wissenschaft und Archiv
Europaplatz 1
A-7000 Eisenstadt
ISBN 978-3-85405-194-7

KOORDINATION UND GESTALTUNG:
Andreas Lehner

WISSENSCHAFTLICHE LEITUNG:
em. Univ. Prof. Dr. Rudolf Kropf

LEKTORAT:
Wilma Kropf

WISSENSCHAFTLICHE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER :
Dr. István Bariska, Kőszeg
Dr. Ernő Deák, Wien
ao. Univ.-Prof. Dr. Hubert Emmerig M. A., Wien
Dr. Brigitte Haller, Wien
Mag. Hannes Herdits, Eisenstadt
Miriam Hlavačková PhD, Bratislava
Mag. Dr. Thomas Kühtreiber, Krems
Dr. Eberhard Kummer, Wien
Andreas Lehner, Szombathely
Dr. Klára Mentényi, Budapest
HR Dr. Ernst Petritsch, Wien
Mag. Angelina Pötschner, Wien
Mag. Gert Polster, Eisenstadt
em. o. Univ. Prof. Dr. Gustav Reingrabner, Zurndorf
a. Univ. Prof. i. R. Dr. Roland Schäffer, Graz
Mag. Karin Sperl MAS, Eisenstadt
Dr. Leopold Toifl, Graz
Ass. Prof. Dr. Margarete Wagner, Wien

Grenzerfahrungsweg Bildein
Konzept
Projektentwicklung
Künstlerische Leitung
T 34

25. september 2012

Als letztes Element des Grenzerfahrungsweges wurde nach langen Verhandlungen ein historischer sowjetischer Kampfpanzer T 34 als langfristige Leihgabe zur Verfügung gestellt.

Obwohl es sich um ein vollkommen funktionsuntüchtiges Wrack handelt, ist das über 20 Tonnen schwere Objekt de jure Kriegsmaterial.

Leihgeber: Heeresgeschichtliches Museum Wien

Partner:
Österreichisches Bundesheer

Infoelemente
für die

Gemeinde Burgauberg - Neudauberg

  Burgauberg  
Gedenkstätte und Museum Kreuzstadl Künstlerische Gestaltung mit Wolfgang Horwath und dem Team von RE.F.U.G.I.U.S.

©Sebastian Wahlhütter

Konzept, Inhalt und Gestaltung

Paul Gulda
Horst Horvath
Wolfgang Horwath
Erich Kovacs
Andreas Lehner
Ludwig Popper
Walter Reiss
Birgit Schützenhofer
Eva Schwarzmayer
Christine Teuschler

Wissenschaftliche Beratung & Unterstützung

Zsuzsanna Eck-Varga
Eleonore Lappin-Eppel
Szabolcs Szita
Dieter Szorger

 

www.refugius.at

Sie werden leben

Konzept
Künstlerische Leitung
Projektentwicklung
mit
Renate Schönfeldinger

Der Eindruck, den die beiden zerlumpten Männer machten, die Gisela Legaths vierzehnjähriger Sohn im März 1945 nach Hause brachte, war wenig vertrauenerweckend. Für die Familie aus Deutsch Ehrensdorf im Südburgenland bestand kein Zweifel, dass es sich um geflohene Zwangsarbeiter handelte. Diese wurden in den letzten Kriegsmonaten zu Tausenden beim Bau des Südostwalls eingesetzt. Ihnen zu helfen, war bei Strafe verboten. Trotzdem gab Gisela Legath den beiden Fremden zur Antwort: „Sie werden leben.“

Die Selbstverständlichkeit, mit der sie und ihre Kinder Martin und Frieda ihnen unter Lebensgefahr in ihrer Scheune Unterschlupf gewährten, sie trotz der Anwesenheit deutscher Soldaten mit Essen versorgten und sich durch gelebte Menschlichkeit und Zivilcourage der Unmenschlichkeit des Systems widersetzten, ist bewundernswert.

Einer der beiden Zwangsarbeiter war Giora Karny aus Szombathely. Jahrzehnte später stellte er den Kontakt zu seinen Rettern wieder her und setzte sich dafür ein, dass sie von der Holocaust-Gedenkstätte in Yad Vashem als „Gerechte unter den Völkern“ ausgezeichnet wurden. Erst vor wenigen Monaten fiel weiters die Entscheidung, eine Straße in Wien nach Gisela Legath zu benennen.

Vor dem Hintergrund der dramatischen historischen Ereignisse schildert die Ausstellung die Geschichte von Familie Legath und zeichnet den Lebensweg von Giora Karny nach, von seiner unbeschwerten Kindheit in Szombathely über die zunehmende Diskriminierung durch die ungarische Öffentlichkeit, die Zwangsarbeit, die organisierte Deportation und Vernichtung bis hin zu jenem schicksalhaften Moment, in dem er seinen Rettern begegnete.

Ausstellung
burgenländisches geschichte(n)haus

www.bildein.at

Eröffnung am 18. März 2012, 14.00 Uhr

Andreas Baumkircher
Leben und Sterben im 15. Jahrhundert

Konzept
Künstlerische Leitung
Projektentwicklung

 

Ausstellung 2012/13
Burg Schlaining

Ausstellung auf facebook

www.ritter-baumkircher.at

Goldener Boden
Konzept
Künstlerische Leitung
Projektentwicklung
  Sonderausstellung 2012
Museum Hartberg
Grenzerfahrungsweg Bildein
Konzept
Projektentwicklung
Künstlerische Leitung

plan

 

Eröffmung am 11. September 2011
10:00 Uhr
Bildein

   
brücke
grenzerfahrungsweg: brücke über die pinka